header pressearchiv postit de

Archiv 2012

IBC: oratis mit vielen Neuerungen

Download

download rtf-Dokument: deutsch 442 KB, english 445 KB
download Fotos: 2.91 MB, 2.17 MB, 2.87 MB, 1.17 MB, 1.55 MB (rgb, zip)

2012_07-delec-dante1
oratis Dante™ interface

2012_07-delec-desk
DELEC desk

2012_07-delec-pl8-1
oratis party-line interface

2012_07-delec-com3
DELEC com3

2012 09-ibc-delec-com3-version2-1
DELEC com3 version 2

Pressekontakt

DELEC Audio- und Videotechnik GmbH
Ruhweg 17-21
67307 Göllheim
Germany
Tel: +49 6351-131-700
Fax:+49 6351-131-750
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.delec.de

SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP
Stefani Renner/Christoph Lieck
Industriegebiet See
D-96155 Buttenheim
Tel: +49 9545 440-167 / -168
Fax:+49 9545 440-111
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stagetec.com

DELEC zeigt zahlreiche neue Produkte und Features auf der IBC

Amsterdam, September 2012: DELEC, der Intercom-Spezialist der SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP, wird auf der IBC eine ganze Reihe neuer Produkte und Features seiner oratis Intercom- und Kommentatorensysteme vorstellen. Dazu gehören die Dante-Karte, die Kooperation mit INTRACOM, die eine Anbindung von Smartphones als virtuelle Sprechstellen in DELEC-Intercomsysteme erlaubt, das neue Partyline-Interface für Beltpacks von Drittherstellern sowie für Kommentatorensysteme die Tunnellung von Full-HD-Videostream bis zum Kommentatorplatz.

Kooperation mit Audinate

Passend zur Messe gibt DELEC seine Kooperation mit Audinate bekannt und stellt seine neue Dante™-Interfacekarte vor. „Inzwischen wird Dante von über 50 namhaften Firmen unterstützt. Nun können wir nicht nur unsere eigenen Module in einem DELEC-Netzwerk zusammenführen, sondern auch Gegenstellen wie Mischpulte, Audio-Router oder Abhörlautsprecher anderer Hersteller direkt ansprechen“, begründet Donald Dilocker, Firmengründer und Geschäftsführer von DELEC, die Anbindung von Dante.
Das neue oratis IF Dante-Modul unterstützt bis zu 64 bidirektionale Audiokanäle. Wie bei Dante üblich, ist die Netzwerkkarte Plug-and-Play-fähig, das heißt, dass sie bei der Anbindung ans Netzwerk von diesem automatisch erkannt und für die Verwendung konfiguriert wird. Der von DELEC auf der Dante-Karte eingesetzte Ethernet-Switch ist einer der wenigen am Markt, der bereits den AVB-Standard IEEE 802.1BA unterstützt.

oratis Sprechstelle auf Smartphone oder Netbook

Ein Highlight auf dem Stand von DELEC ist die neue Anbindung über Smartphone oder Netbook an oratis Intercom-Systeme. Mit Hilfe einer Software der Produktlinie VCOM des amerikanischen Herstellers INTRACOM wird jedes Smartphone oder iPad mit Android- oder iOS-Betriebssystem sowie jedes Netbook zu einer mobilen Sprechstelle!
„Diese Anbindung erlaubt eine noch größere Flexibilität beim Einsatz unserer oratis Intercom-Anlagen. Selbst weit entfernte, externe Mitarbeiter lassen sich damit problemlos in eine Kommunikation integrieren“, erklärt Donald Dilocker die Kooperation. „Mit INTRACOM als Partner stehen unseren Kunden nun auch für ihr Smartphone stets die innovativsten und aktuellsten Interfaces zur Verfügung.”
Diese neue Lösung ist auch für die Einbindung in ein Kommentatorensystem von Interesse, da sie dem Reporter eine außerordentlich hohe Bewegungsfreiheit bietet.

Beltpacks von Drittherstellern an oratis

Das neue oratis Party-Line-Interface IF8 PL zum Anschluss von Beltpacks an oratis Intercom-Anlagen bietet bis zu acht einkanalige oder bis zu vier zweikanalige Verbindungen. Es unterstützt alle wichtigen Beltpack-Geräte und lässt sich auf die Produkte von Audiocom, Clearcom und RTS konfigurieren. Dabei decodiert und generiert das Party-Line-Interface auch die produkteigenen Signalisierungsbefehle wie „DC Call” (Clearcom) sowie „Call” und „Mic Kill” (RTS). Ein normaler Zweidraht- oder Vierdraht-Betrieb ist ebenfalls möglich.
„Mit der neuen Matrixkarte erspart sich der Kunde ein externes Interface von Vierdraht-Verbindung auf Zweidraht-Verbindung”, so DELEC-Vertriebsingenieur Jürgen Malleck. „Das Party-Line-Interface stellt eine attraktive und kostengünstige Lösung für einfache Sprech-Hör-Verbindungen dar.”

Full-HD Video-Stream am Kommentatorplatz

Auch für die Produktlinie der oratis Kommentatorensysteme zeigt DELEC auf der Messe eine außerordentlich interessante Neuigkeit: die Tunnellung von Full-HD-Video zum Kommentator. Dabei wird die Gbit-Ethernet-Infrastruktur des Kommentatorensystems verwendet, um dem Kommentator an seinem Platz einen Videokanal in Full-HD-Qualität zur Verfügung zu stellen.
Die Herangehensweise ist denkbar einfach und elegant: Das HD-Videosignal wird zunächst in einen IP-Stream gewandelt und in das zentral installierte oratis Matrix-Frame eingespeist. Von dort gelangt es über das oratis-System zum Kommentator-Terminal. Am Kommentatorenplatz decodiert ein integrierter Wandler das IP-Videosignal, so dass es direkt auf einem Videomonitor angezeigt werden kann. So entfallen die sonst notwendigen externen Wandler sowie die zusätzliche Verkabelung für diesen Dienst!
Beim Messesystem ist der Anschluss des Bildschirms über HDMI realisiert, eine Variante mit HD-SDI ist ebenso möglich. Besonders für die Anwendung bei Sportübertragungen punktet das neue Feature auch durch seine geringe Latenzzeit von nur 70 ms, abhängig von der Einstellung.


Beachten Sie auch unsere individuellen Pressemeldungen zu den einzelnen Themen!


Über oratis

oratis ist ein Intercom-System der Premiumklasse. Entwickelt auf der Basis zeitgemäßer FPGA-Technologie, bietet oratis unübertroffene Flexibilität und Zukunftssicherheit, gepaart mit der von DELEC gewohnten Zuverlässigkeit.
oratis kommt sowohl für kompakte Intercom-Systeme ab acht Ports als auch für Großinstallationen mit über 4.000 gleichzeitig nutzbaren Ports zum Einsatz. Dem System liegt eine Philosophie der verteilten Intelligenz zugrunde. Dies stellt kurze Reaktionszeiten selbst bei Großsystemen sicher und bietet einen hohen Ausfallschutz. oratis arbeitet als voll summierende digitale Audiomatrix.
oratis Intercom-Systeme bestehen mindestens aus drei Grund-komponenten: Einem oder mehreren Matrix-Frames, verschiedenen Matrixkarten und den daran angeschlossenen Sprechstellen. Die Anzahl und die Zusammenstellung der Komponenten sind frei wählbar. Daher lässt sich oratis an die verschiedensten Anwendungen anpassen.
Zu den Grundsätzen einer oratis-Installation gehört es, dass alle Komponenten über gemanagtes Gbit-Ethernet miteinander vernetzt sind. Auf diese Weise müssen keine speziellen Kabel oder gar Multicores verlegt werden; die in der Gebäudeverkabelung üblichen Gbit-Ethernet-Leitungen inklusive der Standard-Gbit-Router und Switcher stellen einer oratis-Anlage genügend Leitungskapazität zur Verfügung.

Über das oratis Kommentatorensystem:

Das oratis Kommentatorensystem basiert auf Matrix-Frames, von denen jedes mit Hilfe verschiedener Steckkarten als Audio-Hub arbeitet. Damit kann das Matrix-Frame den Anschluss an sämtliche für den Kommentator relevanten Audiosignale sicherstellen und dessen Kommentar an die angeschlossenen Broadcaster abgeben.
Der Kommentator selbst erhält ein COM3 Kommentator-Terminal, das über Gbit-Ethernet mit einer Kommentatorenkarte im Matrix-Frame verbunden ist. Mit dieser Strategie verlängert man im Grunde sämtliche Quellen und Senken über Glasfaser bis in die Tonkabine des Kommentators und ermöglicht so, jedes beliebige Audiosignal als Abhörsignal oder zur direkten Sendetonmischung am Kommen-tatorenplatz verwenden zu können.
Das eigentliche Handwerkszeug des Kommentators ist das in der Kommentatorenkabine installierte COM3-Terminal. Auf den ersten Blick sieht es wie ein kleiner Monitormischer aus, ist nur viel einfacher zu bedienen. Drei Stereo-Aux-Signale, Talkback und umfangreiche Monitoring-Möglichkeiten stehen dem Kommentator zur Verfügung; alle natürlich in Studioqualität, linear und mit 24-bit-Audio-Interfaces, 32 bit interner Signalbearbeitung und 48 kHz Abtastrate. Die Konfiguration dieser Audiosignale muss allerdings nicht der Kommentator selbst festlegen; sie wird zentral vom Systemadministrator voreingestellt. Ist dem Kommentator selbst dann noch unklar, wie er das Terminal bedienen muss, dann kann der Administrator über das Netzwerk assistieren oder sogar sämtliche Funktionen über das Netzwerk fremdbedienen. In den bisherigen Installationen zeigte sich, dass sich die Kommentatoren schnell und intuitiv eingearbeitet hatten und nur in den seltensten Fällen anfangs noch durch die zentrale Technik unterstützt wurden.


Besuchen Sie DELEC auf der IBC in Amsterdam in Halle 10 am Stand Nummer D30!

 

DELEC Audio- und Videotechnik GmbH ist Mitglied der SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP.

Dante™ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Audinate Pty Ltd.