header pressearchiv postit de

Archiv 2012

IBC: Full HD am Kommentatorplatz

Download

download rtf-Dokument: deutsch 444 KB, english 447 KB
download Fotos: 732 KB (rgb, zip)

2012 09-ibc-delec-video-tunnel

Pressekontakt

DELEC Audio- und Videotechnik GmbH
Ruhweg 17-21
67307 Göllheim
Germany
Tel: +49 6351-131-700
Fax:+49 6351-131-750
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.delec.de

SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP
Stefani Renner/Christoph Lieck
Industriegebiet See
D-96155 Buttenheim
Tel: +49 9545 440-167 / -168
Fax:+49 9545 440-111
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stagetec.com

DELEC zeigt Tunnellung von Full-HD-Videostreams über oratis Kommentatorensystem / oratis COM3-Terminal als Signal-Hub

Amsterdam, September 2012: DELEC, der Spezialist für Intercom- und Kommentatorensysteme der SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP, nutzt die IBC um das neue Full-HD-Feature seiner oratis Kommentatorensysteme vorzustellen. Dabei wird die Gbit-Ethernet-Infrastruktur des Kommentatorensystems verwendet, um dem Kommentator an seinem Platz einen Videokanal in Full-HD-Qualität zur Verfügung zu stellen. Die Herangehensweise ist denkbar einfach und elegant: Das HD-Videosignal wird zunächst in einen IP-Stream gewandelt und in das zentral installierte oratis Matrix-Frame eingespeist. Von dort gelangt es über das oratis-System zum Kommentator-Terminal. Am Kommentatorenplatz decodiert ein integrierter Wandler das IP-Videosignal, so dass es direkt auf einem Videomonitor angezeigt werden kann. So entfallen die sonst notwendigen externen Wandler sowie die zusätzliche Verkabelung für diesen Dienst!
Beim Messesystem ist der Anschluss des Bildschirms über HDMI realisiert, eine Variante mit HD-SDI ist ebenso möglich. Besonders für die Anwendung bei Sportübertragungen punktet das neue Feature auch durch seine geringe Latenzzeit von nur 70 ms.
Bis zu vier individuelle IP-Streams lassen sich zu jedem einzelnen Kommentatorenplatz weiterleiten – schließlich braucht es an einem Kommentatorenplatz mehr als die reine Audioanbindung und Mischung. Neben der Tunnellung eines Videosignals kann beispielsweise auch der Anschluss an ein Online-Redaktionssystem oder ein Internetanschluss für den Laptop des Kommentatoren realisiert werden. Auf der Gbit-Ethernet-Leitung zum Kommentator-Terminal steht dafür noch mehr als genug Übertragungskapazität bereit.
„Eine erste Installation dieses außergewöhnlichen Features wird in Kürze in Betrieb genommen”, erläutert DELEC-Vertriebsingenieur Jürgen Malleck. „Im neuen Biathlon-Stadion in Sotschi wird sie die Kommentatoren bei der Berichterstattung der kommenden olympischen Winterspiele nicht nur mit Kommentatorentechnik, sondern auch mit Video, Internet und Redaktionsanbindung unterstützen!”

Über das oratis Komemntatorensystem:

Das oratis Kommentatorensystem basiert auf Matrix-Frames, von denen jedes mit Hilfe verschiedener Steckkarten als Audio-Hub arbeitet. Damit kann das Matrix-Frame den Anschluss an sämtliche für den Kommentator relevanten Audiosignale sicherstellen und dessen Kommentar an die angeschlossenen Broadcaster abgeben.
Der Kommentator selbst erhält ein COM3 Kommentator-Terminal, das über Gbit-Ethernet mit einer Kommentatorenkarte im Matrix-Frame verbunden ist. Mit dieser Strategie verlängert man im Grunde sämtliche Quellen und Senken über Glasfaser bis in die Tonkabine des Kommentators und ermöglicht so, jedes beliebige Audiosignal als Abhörsignal oder zur direkten Sendetonmischung am Kommentatorenplatz verwenden zu können.
Das eigentliche Handwerkszeug des Kommentators ist das in der Kommentatorenkabine installierte COM3-Terminal. Auf den ersten Blick sieht es wie ein kleiner Monitormischer aus, ist nur viel einfacher zu bedienen. Drei Stereo-Aux-Signale, Talkback und umfangreiche Monitoring-Möglichkeiten stehen dem Kommentator zur Verfügung; alle natürlich in Studioqualität, linear und mit 24-bit-Audio-Interfaces, 32 bit interner Signalbearbeitung und 48 kHz Abtastrate. Die Konfiguration dieser Audiosignale muss allerdings nicht der Kommentator selbst festlegen; sie wird zentral vom Systemadministrator voreingestellt. Ist dem Kommentator selbst dann noch unklar, wie er das Terminal bedienen muss, dann kann der Administrator über das Netzwerk assistieren oder sogar sämtliche Funktionen über das Netzwerk fremdbedienen. In den bisherigen Installationen zeigte sich, dass sich die Kommentatoren schnell und intuitiv eingearbeitet hatten und nur in den seltensten Fällen anfangs noch durch die zentrale Technik unterstützt wurden.
Zu den Grundsätzen einer oratis-Installation gehört es, dass alle Komponenten über gemanagtes Gbit-Ethernet miteinander vernetzt sind. Auf diese Weise müssen keine speziellen Kabel oder gar Multicores verlegt werden; die in der Gebäudeverkabelung üblichen Gbit-Ethernet-Leitungen inklusive der Standard-Gbit-Router und Switcher stellen einer oratis-Anlage genügend Leitungskapazität zur Verfügung.

DELEC hat die diesjährige IBC als wichtigen Event zur Vorstellung zahlreicher Produktneuheiten gewählt. Dazu gehören neben der Full-HD-Tunnellung über das Kommentatorensystem ebenfalls die Dante-Karte, das neue Partyline-Interface für Beltpacks von Drittherstellern sowie die Kooperation mit INTRACOM, die eine Anbindung von Smartphones als virtuelle Sprechstellen in DELEC-Intercomsysteme erlaubt. Beachten Sie dazu auch unsere weiteren Pressemeldungen!

Besuchen Sie DELEC auf der IBC in Amsterdam in Halle 10 am Stand Nummer D30!

DELEC Audio- und Videotechnik GmbH ist Mitglied der SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP.