header pressearchiv postit de

Archiv 2010

Schnell und flexibel: AURUS und NEXUS auf der “Fast Track to Fame”

Download

download rtf-Dokument: deutsch 393 KB, english 396 KB
download Fotos: 1.298 KB, 1.669 KB (rgb, zip)

10_08-usa-aurus-nascar
NASCAR

10_08-usa-aurus-nascar1
AURUS

Pressekontakt

SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP
Stefani Renner/Christoph Lieck
Industriegebiet See
D-96155 Buttenheim
Tel: +49 9545 440-167 / -168
Fax:+49 9545 440-111
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stagetec.com

US-TV-Sender setzt für Talentshow auf Audiotechnik aus Berlin

Atlanta, USA, März 2010: NASCAR – das ist die US Tourenwagenserie, bei der Motorsportfans ähnlich leuchtende Augen bekommen, wie hierzulande bei der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft. Übertragen wird das Ereignis aus acht Städten vom Sender Speed Channel, der zugleich für ein attraktives Rahmenprogramm an den Strecken sorgt. Dieses Jahr legt Speed Channel mit „Fast Track to Fame“ eine neue Talentshow auf, die Motorsportfans bei Laune halten soll und zugleich höchste Anforderungen an die Flexibilität der Audioinstallation stellt. Übertragen wird die Show für Speed Channel von der Produktionsfirma CP Communication, deren neuer HD Übertragungswagen mit AURUS und NEXUS glänzt.

64 Mikrofonquellen und 32 Lautsprecherlinien müssen jede Woche an einer anderen Showbühne aufgebaut werden, um die 5.1. Übertragung der Talentshow zu ermöglichen. Dafür, dass dies schnell und reibungslos klappt, sorgt im CP-Truck ein NEXUS-Netz mit mehreren Basisgeräten auf der Bühne und dem obligatorischen NEXUS STAR am AURUS, das mit 32 Fadern üppig ausgestattet ist. „Das ist schon ziemlich komfortabel“, freut sich CP-Chefingenieur Kevin O´Brien, der das Duo AURUS/NEXUS seit Februar kennen gelernt hat: „Wir kommen auf dem Gelände an, verbinden die NEXUS via Glasfaser und sind ohne weiteren Verkabelungsaufwand sendefertig.“ Sein Mitarbeiter John Mehrmann, der Mann am Mischpult, bestätigt O`Briens positiven Eindruck bereits nach der zweiten Produktion: „Das ganze Setup ist ideal für unsere Zwecke, denn die AURUS-Oberfläche lässt sich völlig frei nach meinen Arbeitsgewohnheiten einrichten. So kann ich mich voll auf die Show und die Regie konzentrieren. Und wenn diese einen Wunsch an mich hat, kann ich das NEXUS-System im Handumdrehen umkonfigurieren und jedes Signal dorthin routen, wo die Regie es wünscht.“