header pressearchiv postit de

Archiv 2009

Showtech 2009: AURUS und AURATUS mit neuem Live-Komfort

Download

download rtf-Dokument: deutsch 261 KB, english 251 KB
download Fotos: 1.144 KB, 1.013 KB, 977 KB  (rgb, zip)

09_04-aurus1
AURUS
09_04-aurus2
AURUS
08_02-auratus
AURATUS

Pressekontakt

SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP
Stefani Renner/Christoph Lieck
Industriegebiet See
D-96155 Buttenheim
Tel: +49 9545 440-167 / -168
Fax:+49 9545 440-111
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stagetec.com

STAGETEC präsentiert auf der Showtech das Software Release 3.6 für seine beliebten Digitalkonsolen

Berlin, Juni 2009: AURUS und AURATUS aus dem Hause SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP zählen zu den erfolgreichsten Digitalkonsolen im Broadcast-, Theater- und Eventbereich. Zur Showtech stellt die Berliner High-Tech-Schmiede ein neues Software-Release 3.6 für ihre beiden Shooting-Stars vor, das vor allem im Beschallungseinsatz noch mehr Komfort verspricht. Wichtigstes Merkmal: AURUS und AURATUS bieten nun eine AUX-to-Fader- bzw. N-1-to-Fader-Funktion, die Dank einer »Auto-Solo-Schaltung« ein besonders schnelles und einfaches Abhören des Monitormix verspricht.
»Am FOH-Platz muss ständig überprüft werden, ob der Monitormix für einzelne Musiker stimmt«, erklärt Dr. Klaus Scholz, einer der Geschäftsführer von STAGETEC in Berlin. »Die Auto-Solo-Funktion schaltet automatisch den gewählten AUX-Weg auch auf den Monitor am FOH-Platz, wenn AUX-to-Fader aktiviert ist. Natürlich ist das Feature abschaltbar, wenn es nicht benötigt wird.«

Ihre Feuertaufe erlebte die 3.6 Software bei der Eröffnung der Musikfestspiele Saar am 9. Mai 2009. Ein kompaktes AURATUS mit 54 Kanälen übernahm die Beschallung für Bernsteins monumentale Kaddish-Sinfonie in der Industriekathedrale »Alte Schmelz«, St. Ingbert (Es konzertierte die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken/Kaiserslautern unter der Leitung von Christoph Poppen). Für die Verteilung der Audiosignale war eine mobile NEXUS-Peripherie mit insgesamt 76 Inputs und 48 Outputs installiert. »Es war eine sehr komplexe Beschallungsaufgabe, die viel Feinabstimmung einzelner Gruppen erforderte«, erinnert sich Christian Fuchs, Projektingenieur bei der SALZBRENNER STAGETEC MEDIAGROUP, und bei den Festspielen vor Ort. »Neben den neuen 3.6-Funtionen war deshalb die bereits seit letztem Jahr verfügbare Spill-Funktion sehr hilfreich. Mit einem einzigen Tastendruck erlaubt sie den Schnellzugriff auf Ausspielgruppen, um einzelne Parameter nachzuführen«, erklärt Fuchs.